Aktueller Sachstand zur Breitbandversorgung in der Gemeinde Tiefenbronn

Am 4. April 2016 haben wir in der Würmtalhalle eine Informationsveranstaltung zum Thema Gas- und Breitbandversorgung in der Gemeinde Tiefenbronn veranstaltet. Anknüpfend daran möchte ich Ihnen heute den aktuellen Ausbauzustand sowie die Ausbauabsichten für die Breitbandversorgung in der Gemeinde Tiefenbronn mitteilen.

Bis zum Jahr 2013 haben die von der Gemeinde angefragten Netzbetreiber wie Telekom, Kabel BW,… gegenüber der Gemeinde Tiefenbronn erklärt, dass keine Netzausbauabsichten bestehen. Da dies für alle Gemeinden gilt, wurde der Zweckverband Breitbandversorgung im Enzkreis gegründet.

Zweckverband Breitbandversorgung im Enzkreis (ZVBE):

Der Zweckverband hat sich im Jahr 2013 aus 25 Enzkreisgemeinden und dem Enzkreis gegründet. Die Gründung basiert darauf, dass zum damaligen Zeitpunkt keine Ausbauabsichten von Netzbetreibern wie Telekom, Kabel BW, … vorlagen. In der Gemeinde Tiefenbronn war zum damaligen Zeitpunkt vor allem in Mühlhausen und Lehningen eine sehr schlechte Versorgungssituation gegeben. In Tiefenbronn war und ist die Versorgungssituation passabel. Durch die Gründung des ZVBE hat sich in den Folgejahren z.B. die Telekom aus der Konkurrenzsituation heraus entschlossen, auch weitere Gemeinden auf eigene Kosten (eigenwirtschaftlich) auszubauen. Somit war durch die Gründung des ZVBE auch „Druck“ auf den Markt ausgeübt worden. Ein Ausbau der Telekom in der Gemeinde Tiefenbronn erfolgt nicht, was eine aktuelle Abfrage ergeben hat.

Die Aufgabe des Zweckverbands war und ist es, Anlagen zur Breitbandversorgung im Enzkreis zu planen, zu bauen und zu unterhalten. Dies erfolgt im Aufbau eines interkommunalen Breitbandnetzes mit mindestens 50 Mbit. In der Geschäftsstelle des ZVBE werden alle Aufgaben gebündelt und Förderanträge gestellt. Ziel des Zweckverbandes ist es, in einem ersten Schritt die Kabelverzweiger der Telekom (Graue Telekomkästen am Straßenrand) mit Glasfaser anzudienen um dann über die von dort abgehenden Kupferkabel das sogenannte VDSL/Vectoring (FTTC-Ausbau mit bis zu 50 Mbit) anzubieten. In einem zweiten Ausbauschritt ist geplant, alle Gebäude direkt mit einem Breitbandanschluss anzudienen (FTTB-Ausbau mit bis zu 150 Mbit). Dieser weitere Ausbau ist nur über Tiefbaumaßnahmen möglich und wird/würde viele Jahre in Anspruch nehmen. Die Kosten hierzu tragen die Gemeinden und der ZVBE. Über eine Verpachtung des zweckverbandseigenen Netzes refinanzieren sich diese Ausgaben über die Jahrzehnte wieder.

Parallel zum ZVBE sind in den letzten Jahren die Stadtwerke Pforzheim in der Gemeinde aktiv geworden und haben begonnen zum Gasnetz auch den Breitbandausbau voranzutreiben. Dies geschah in enger Abstimmung mit der Gemeinde. Die Stadtwerke haben somit begonnen das Bereitbandnetz aufzubauen, welches eigentlich über den Zweckverband geplant war. Die Stadtwerke Pforzheim und der ZVBE kooperieren hierbei. Für die Gemeinde Tiefenbronn bedeutet dies eine zeitlich schnellere Breitbandversorgung.

Stadtwerke Pforzheim (SWP):

Die SWP bauen bereits seit dem Jahr 2009 im Ortsteil Tiefenbronn ein Gasnetz auf. Im Jahr 2014 haben sich die SWP dazu entschlossen, das Neubaugebiet „Heimerwegwiesen“ mit einer Gas- und Breitbandversorgung zu erschließen. In diesem Zuge wurde von Tiefenbronn über Mühlhausen nach Lehningen eine Gas- und Breitbandinfrastruktur aufgebaut. Alle Gebäude, die direkt an der Verlegetrasse liegen, können Breitband/Glasfaser bis ins Gebäude führen lassen und haben somit die aktuell und auf weit absehbare Zeit bestmögliche Internetversorgung (FTTB-Ausbau). Gleichzeitig wurden in Mühlhausen und Lehningen von den SWP verschiedene Kabelverzweiger der Telekom erschlossen. Die Haushalte, welche an diesen Kabelverzweiger angeschlossen sind, können bereits jetzt schon schnelles Internet über VDSL/Vectoring nutzen (FTTC-Ausbau). Dies ist eine deutliche Verbesserung mit bis zu 50 Mbit im Gegensatz zu der derzeitigen Geschwindigkeit. Weitere Ausbaumaßnahmen der SWP sind geplant, so dass in den nächsten Jahren alle Ortsteile mit schnellem Internet erschlossen sind. Die Pläne hierzu sind in der Anlage abgedruckt.

aktueller und künftiger Ausbaustand:

In den abgebildeten Karten zu den einzelnen Ortsteilen können Sie sehen, wie der derzeit aktuelle Ausbauzustand ist und was in den kommenden Jahren geplant ist. Die Details entnehmen Sie bitte der farblichen Legende in den Plänen. In den noch zu erschließenden Bereichen wird der FTTB-Ausbau durchgeführt.

OT Tiefenbronn: In Tiefenbronn ist die Versorgung durch die Telekom akzeptabel, da hier durch den Hauptverteiler der Telekom auch gute Internetverbindungen vorhanden sind. Deshalb sind hier keine Kabelverzweiger der Telekom durch die SWP erschlossen. Die SWP bieten jedoch in allen Bereichen mit den dunkelblauen Lienen Glasfaser bis direkt in das Gebäude an (FTTB-Ausbau).

OT Mühlhausen und OT Lehningen:  In Mühlhausen und in Lehningen gibt es unterschiedliche Bereiche. Es gibt Bereiche, in welchen die SWP die Kabelverzweiger der Telekom angeschlossen haben und in diesen Bereichen ist VDSL/Vectoring möglich. Diese Gebäude sind mit einem roten Punkt gekennzeichnet. Die SWP bieten darüber hinaus in allen Bereichen mit den dunkelblauen Lienen Glasfaser bis direkt in das Gebäude an (FTTB-Ausbau). Wie Sie erkennen können, sind derzeit ca. 50 – 70 % der Haushalte mit schnellem Internet erschlossen und in den nächsten Jahren wird sich dies deutlich verbessern.

Sollten Sie weitere Fragen zum Thema haben, so kommen Sie bitte zu den Beratungsterminen der SWP in allen drei Ortsteilen. Die Termine hierzu sehen Sie an anderer Stelle im Mitteilungsblatt.

Mit freundlichen Grüße

gez. Frank Spottek
Bürgermeister

 


Downloads: