Kulturelle Wanderwege durch unberührte Natur

Ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad, zu den folgenden Routenvorschläge finden Sie auf der Detailseite die dazugehörige Wegbeschreibung.

• Rundwanderweg 2000 um den Ortsteil Tiefenbronn
• Weitere Rundwanderwege des Schwarzwaldvereins
• Rundwanderweg "Blauer Weg"
• Rundwanderweg "Roter Weg"
• Rundwanderweg "Gelber Weg"
• Der Kapellenweg im Biet

Alle Routen sind ausgeschildert und gut befestigt.
Wanderweg um Tiefenbronn

Rundwanderweg 2000 um den Ortsteil Tiefenbronn

Der Schwarzwaldverein legte mit der Unterstützung der Gemeinde im Jahr 2000 den Rundwanderweg um Tiefenbronn an. Ausgangspunkt ist der Parkplatz an der Badstraße (Standort Tafel) über die Viehweide – entlang des Barbarapfades – hoch zum Friedhof – Tennisplätze – Aussiedlerhof Stähle – Rothenäckerweg zum Ausgangspunkt.

Gehzeit: ca. 1 1/4 Stunden. Der Rundwanderweg hat den Vorteil, dass er an vielen Stellen einen Zu- bzw. Abgang in Ortsnähe hat.

 

Weitere Rundwanderwege des Schwarzwaldvereins

Am Ortseingang Tiefenbronn wurde 1981 durch den Schwarzwaldverein Ortsgruppe Würmtal e.V. in Richtung „Seehaus" am Parkplatz des neuen Friedhofes eine Orientierungstafel erstellt. Die Tafel zeigt 3 Rundwanderwege über ca. 22 km. Die Wege sind durch ein „T" auf farbigem Kreis markiert und weisen uns wie folgt.

 

Rundwanderweg „Blauer Weg"

Gehzeit: 2,5 Stunden, ca. 10 km, Wegführung verbunden mit mittleren, kurzen Steigungen.
Man passiert den Friedhof und trifft in nordwestlicher Richtung auf den Grenzweg (war früher die Baden-Württembergische Landesgrenze). An einem Waldpfad der Grenze entlang, stößt man auf die Straße von Friolzheim nach Pforzheim, wo man nach links abbiegt. Beim „Seilers Kreuz" überquert man die Straße und folgt dem „Saustallweg" zur Burgruine Liebeneck.

Von dort aus geht es zurück zum Würmhaldenweg. Hier hat man einen herrlichen Ausblick ins Würmtal und nach Tiefenbronn. Nach etwa 1 km verlässt man den Würmhaldenweg und begibt sich auf einen Pfad, der zum Gustav-Erhardt-Weg führt. Folgt man dann dem ersten Reifweg, so gelangt man wieder zum Ausgangspunkt Friedhof Tiefenbronn.

 

Rundwanderweg „Roter Weg"

Gehzeit: 3/4 Stunde, ca. 3 km, Wegführung gut begehbar, ohne Steigung.
Hinter der Orientierungstafel folgt man dem linken Fußweg und trifft nach 400 m auf den 1. Reifweg. Ein Querweg führt auf den 2. Reifweg, auf dem man bis zur „Seehausstraße" bleibt. Überquert man diese, so gelangt man zum Wasserbehälter. Von hier aus geht man auf Waldwegen zum Ausgangpunkt zurück.

 

Rundwanderweg „Gelber Weg"

Gehzeit: 2,5 Stunden, ca. 9 km, Wegführung mittlere bis stärkere Steigungen, Wege und Pfade sind jedoch gut begehbar.
Man begibt sich vom Ausgangspunkt in Richtung Tiefenbronn, biegt jedoch nach 200 m den Pfad am Waldrand rechts ab. Man überquert die Pforzheimer Straße und gelangt ins Würmtal. Am Parkplatz „Häckermühle" überquert man den Steg der Würm und genießt die schöne Landschaft. Nun teilt sich der Weg, entweder man nimmt den Weg über den Roßberg zur Burgruine Steinegg mit der wunderschönen Kapelle oder man folgt dem Weg der Würm entlang zu einem Rastplatz, von dort aus weiter zur Gaststätte „Wasserwerk". Hier geht ein Weg links ab, wo man wieder auf die „Seehausstraße" – Ausgangspunkt Tiefenbronn findet.

 

Der Kapellenweg im Biet

Wie der Name schon sagt, können die ganzen historisch sehenswerten Kapellen und Kirchen im Biet erwandert werden. In unserem Artikel "Der Kapellenweg im Biet" sind die fünf Kapellen und Kirchen in den Ortsteilen der Gemeinde Tiefenbronn aufgeführt.