KEIN VERUNREINIGTES TRINKWASSER IN DER GEMEINDE TIEFENBRONN

Pressemitteilung des Landratsamtes Enzkreis zur Sachlage -
ursprüngliche Warnung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz nicht zutreffend

Im Enzkreis nur Engelsbrand von verunreinigtem Trinkwasser betroffen

Das Landratsamt Calw hat aktuell eine bakterielle Verunreinigung des Trinkwassers gemeldet. Im Enzkreis ist davon nur die Gemeinde Engelsbrand mit den Ortsteilen Engelsbrand, Grunbach und Salmbach betroffen. Anders als heute früh von den Warnseiten des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz angegeben ist sonst keine weitere Gemeinde im Enzkreis betroffen.


Zum Schutz der Bevölkerung sollte in Engelsbrand, Grundbach und Salmbach das Leitungswasser unbedingt abgekocht werden. Das Gesundheitsamt des Landratsamtes Enzkreis empfiehlt dazu, das Wasser einmalig sprudelnd aufzukochen und dann langsam über mindestens zehn Minuten abkühlen zu lassen. Dafür eignet sich ein Wasserkocher sehr gut. Außerdem sollte abgekochtes Leitungswasser nicht nur für die Zubereitung von Nahrung, sondern auch zum Zähneputzen und zum Reinigen offener Wunden verwendet werden. Das Leitungswasser für die Toilettenspülung und andere Zwecke kann weiterhin ohne Einschränkungen genutzt werden.
Um die Verunreinigung zu beseitigen, wird dem Wasser eine erhöhte Menge Chlor hinzugefügt, maximal 0,6 mg/l. Die Informationen sollten auch an Mitbewohner und Nachbarn weitergegeben werden. Bei Fragen steht das Gesundheitsamt unter Telefon 07231 308-9674 oder -9672 oder per E-Mail an gesundheitsamt@enzkreis.de gerne zur Verfügung.

Veröffentlicht am Freitag, 8. November 2019