Bürgerfest mit kulinarischem Rundgang am 06. Juli 2019 und Musicalaufführungen am 05., 06. und 07. Juli 2019

Bunt und fröhlich: Rückschau auf unser Bürgerfest am 6. Juli

Link zu den Bildern in der Drop-Box:/www.picdrop.de/tiefenbronn.degemeinde/s5DtLpbiZs

Datenschutzrechtliche Hinweise sehen Sie am Ende.

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

sehr gerne blicken wir mit Ihnen auf unser Bürgerfest und die Musicalveranstaltungen zurück, an denen so viele Menschen und vor allem Kinder beteiligt waren. Bunt und fröhlich ging es zu, ganz so, wie wir es uns gewünscht hatten. Alle waren eingeladen, mitzufeiern und die langen Vorbereitungen haben sich absolut gelohnt: unsere Gäste konnten sich in lockerer Atmosphäre auf dem Areal der Lucas-Moser-Schule einen unterhaltsamen und informativen Überblick über unsere erfolgreiche Projekt- und Förderarbeit im Rahmen der LernInsel verschaffen und erleben, wie in Tiefenbronn Integration umgesetzt wird. Neben Herrn Minister Manne Lucha waren auch weitere Besucher aus Stuttgart zu Gast, fühlten sich sehr wohl bei uns und zeigten sich durchaus beeindruckt. Auch die Mitglieder des Landtages BW, Frau Seemann (Bündnis 90/Die Grünen) und Herr Dr. Prof. Schweikert (FDP) sowie Frau Dr. Neidhardt aus dem Landratsamt Enzkreis waren der Einladung nach Tiefenbronn gerne gefolgt. In dem folgenden Bilderbericht können Sie, liebe Leserinnen und Leser, diesen Tag und die Musicalveranstaltungen noch einmal Revue passieren lassen. Dabei wünschen wir Ihnen viel Freude. Nochmals ganz herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen dieses schönen Festwochenendes im Kleinen und Großen beigetragen haben. Ende Oktober 2019 wollen wir mit einem Empfang für alle Kooperationspartner, Projektteilnehmer, ehrenamtlichen Mitarbeiter im Förderbereich, Akteuren des Musicals und Helfern unserem Dank nochmals einen besonderen Rahmen verleihen.

                                                      Es grüßen Sie herzlich

Frank Spottek                                                                                                           Ingrid Groß

Bürgermeister                                                                                                Integrationsbeauftragte

 

Viele Vorbereitungen für unser Bürgerfest liefen am Samstag, dem 6. Juli regelrecht auf Hochtouren. Daran waren zahlreiche Mitarbeiter der Gemeinde, aber auch Frau Rektorin Hasenmaier und ihr Team als Gastgeber in der Lucas-Moser-Schule sowie viele ehrenamt-liche Helfer von den LernInsel-Projekten, der Jugendfeuerwehr, der Öffentlichen Katholi-schen Bücherei und aus dem Förderbereich der LernInsel beteiligt.

Auch das Rote Kreuz fand sich rechtzeitig ein, bevor viele interessierte Bürgerinnen und Bürger der Einladung zum Fest unter dem Motto „Wir sind Tiefenbronn“ auf das Areal der Lucas-Moser-Schule folgten. Dort hatten die Projektanbieter der LernInsel ihre Stände mit viel Liebe und Kreativität aufgebaut, um sich und ihre Arbeit zu präsentieren.

 

Die Jägervereinigung Enzkreis/Pforzheim war mit ihrem großen Lernort-Natur-Wagen präsent und hatte zudem noch einen Kinderhochsitz aufgebaut, der rege - unter Aufsicht - in Anspruch genommen wurde. Auch hatten die Besucher, darunter viele Kinder, die seltene Gelegenheit, einem ausgewachsenen Uhu einmal ganz nahe kommen zu können: die zahme Jule war eine richtige Attraktion. Sie ließ sich mit erstaunlicher Gelassenheit und Grazie aus der Nähe anschauen und sogar streicheln. Am Stand konnten das kleine Walddiplom abgelegt und schöne Preise gewonnen werden. Die Jägervereinigung wurde vertreten von Frau Renate Hartwein (Leiterin des Fachbereiches „Lernort Natur“), Herrn Dieter Krail in seiner Funktion als Kreisjägermeister sowie den Herren Andreas Birkenmeier, Günther Wolf und Otto Lieb.

 

Gleich nebenan standen die „Bienen“ im Mittelpunkt: Frau Manuela Gah aus Tiefenbronn hatte in ihrem LernInsel-Projekt mit den teilnehmenden Kindern einen pflegenden Lippen-balsam aus Wachs, Honig, Shea Butter, Orangen- und Mandelöl hergestellt , der nun – abge-füllt in kleine Döschen – gegen eine Spende erworben werden konnte. Der Erlös floss in die LernInsel.

 

Der Imkerverein Würmgau e.V.- vertreten durch die Familie Tamberg – zeigte in der liebevoll gestalteten Ausstellung überaus anschaulich alles zum Thema Imkern, über das Leben der Bienen und ihre Bedeutung für die Natur. Bunte Sträuße bienenfreundlicher Blumen schmückten den Tisch, auf dem die Kinder braune Papiertüten bunt bemalen konnten, um sie mit dem Samen dieser Blumen zu befüllen und mit nach Hause zu nehmen. Die ver-schiedenen Honigsorten, die Familie Tamberg mit ihren Bienenvölkern produziert, standen zur Verkostung bereit.

 

Weiter ging es zu dem Stand der Jugendfeuerwehr Tiefenbronn in der Hans-Schüchlin-Straße, wo Tanja Schoch mit ihren Helfern erklärte, warum es sich lohnt, später einmal Feuerwehrmann oder –frau zu werden. Um schon mal das zielgenaue Spritzen mit dem Schlauch zu üben, konnte man versuchen, unter fachkundiger Anleitung die vorgegebene Öffnung in einer Stellwand zu treffen, wovon auch rege Gebrauch gemacht wurde.

 

Im Holzpavillon versorgten die Eltern der Lucas-Moser-Schule die Gäste mit kühlen Getränken und beim Klettergerüst hatte Frau Silke Brose ihre Farbschleuder zum Einsatz gebracht. Umringt von vielen Kindern, die geduldig Schlange standen und alles fasziniert beobachteten, entstanden unter Anleitung von Frau Brose wunderschöne Kunstwerke aus verschiedenen Farben und silbernen oder goldenen Glitzereffekten. Zum Trocknen wurden die Bilder kurzerhand auf eine Wäscheleine gehängt, bevor jedes Kind seine Kreation mitnehmen konnte.

 

Riesige Dino-Eier erwarteten die Besucher bei den Tischtennisplatten, wo zudem in einem Schubkarren versteckt im Sand ein Dinosaurierskelett in Einzelteilen darauf wartete, von wissbegierigen jungen Forschern ausgegraben zu werden. Die Teilnehmer des Förderkurses „Dinos und andere Urzeitviecher“ unter Leitung von Frau Britta Wörner zeigten in beein-druckender Geschwindigkeit und teilweise sogar mit Benennung der einzelnen Knochen, wie man ausgegrabene Skelettteile wieder zusammensetzt. Aber auch andere junge Gäste erstaunten dabei durch ihre Leistungen. Sie und interessierte erwachsene Besucher wurden durch einzelne Teilnehmer des Förderkurses sehr motiviert und umfänglich über das im Verlauf ihres Lernprojektes erworbene Fachwissen zum Thema informiert. Somit war allen schnell ersichtlich, dass die engagierten Förderbemühungen von Frau Wörner durchaus ihre Früchte tragen.

 

Im Schulgebäude war der Gang Richtung LernInsel-Zimmer zur Galerie umfunktioniert. Ausgestellt wurden – mit viel Sorgfalt arrangiert durch Frau Gabriele Geikowski – die Fotokunstwerke der Teilnehmer des LernInsel-Projektes „Junge Fototalente gesucht“. Frau Ruth Kasper, studierte Fotodesignerin, die ihre Fotografien international ausstellt, hatte  mit 6 Kindern aus den 4. Klassen den historischen Ortskern von Tiefenbronn besucht. Dort erhielten die Schülerinnen und Schüler Impulse für besondere Motive und Perspektiven. Dabei entstanden wunderschöne Kunstwerke. Jedes Kind durfte zwei seiner Fotos auswählen, die anschließend von Frau Kasper bearbeitet und auf Karton gezogen wurden. Wir danken an dieser Stelle der Firma Max Aab für das kostenlose Rahmen der Fotografien mit Passepartouts. Während des Bürgerfestes hatten alle Gäste die Möglichkeit, die ausge-stellten Fotografien zu bewerten. Jedes Kind hatte einige Sätze zu seinen Werken geschrieben. Gegen Ende des Festes wurden die Kunstwerke prämiert. Zudem erhielt jedes Kind von Herrn Spottek eine Urkunde, in der es zum „Tiefenbronner Kamerakind“ ernannt wurde sowie ein Buchgeschenk mit dem Titel „Fotografieren für Kinder“. Anschließend erbrachte die Versteigerung der Fotografien erfreuliche Erlöse für die zukünftige LernInsel-Arbeit.

 

Einige Projektanbieter hatten sich mit der Gestaltung ganzer Stellwände zur Dokumentation ihrer Arbeit mit den Kindern besondere Mühe gegeben. Diese Dokumentationen konnte man auf dem Weg zum LernInsel-Zimmer eingehend studieren und erhielt dabei beispiels-weise einen Überblick über den abwechslungsreichen Nachmittag, den die teilnehmenden Kinder mit den Jägern im Wald verbringen durften. Frau Inka Albrecht gab eine Vorschau auf ihr Projekt „Zwischen zwei Welten – Kinder im medialen Zeitalter“, bei dem sie den Schülerinnen und Schülern das Thema  anschaulich und verständlich nahe bringen wird. Das Projekt erfolgt begleitend zu den themengleichen Veranstaltungen für Eltern.

 

Auf einer weiteren Stellwand gestaltete das Ehepaar Albrecht eine Dokumentation zu dem Projekt „Asylstühle“, bei dem von Mitgliedern der Evangelischen Kirche die Stuhlkunstwerke der Tiefenbronner Kinder aus dem LernInsel-Projekt „Wir werden kreativ – Upcyceln“ in Zusammenarbeit mit der Diakonie vor der Europawahl nach Stuttgart gebracht und dort an zentralen Orten ausgestellt worden waren. Damit sollte gemeinsam mit anderen teilneh-menden Städten und Gemeinden aus Baden-Württemberg gezeigt werden, dass es auch in Tiefenbronn Platz für Menschen gibt, die Schutz und Zuflucht brauchen. Ein kurzer Film zu der Aktion stand interessierten Besuchern zusätzlich auf einem Laptop zur Verfügung.

Eine ausgestellte Schwimmweste erinnerte eindrucksvoll an die Opfer, die auf der Flucht im Mittelmeer ertrunken sind und täglich auch weiterhin dort ums Leben kommen.

 

Den Abschluss bildete die Stellwand von Frau Wörner, die mit den Arbeiten ihrer Förderkinder zum Thema „Dinos und andere Urzeitviecher“ sowie vielen Fotografien ihr Lern-projekt dem Betrachter anschaulich nahe brachte.

 

Im LernInsel-Raum stand ein Team aus der Öffentlichen Katholischen Bücherei und den Lese-paten des Förderbereiches zum Vorlesen bereit. Dazu war sehr liebevoll eine kuschelige Vor-leseecke gestaltet worden.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter informierten über ihre Arbeit als Lesepaten und Mentoren für Hausaufgabenbegleitung und Unterrichtsvertiefung. Die Förderkinder sind auf das Engagement weiterer ehrenamtlicher Mitarbeiter angewiesen – insbesondere beim Thema Hausaufgabenbetreuung Gefördert werden alle Kinder mit Unterstützungsbedarf – unab-hängig von ihrer Nationalität. Für die Förderarbeit empfohlen werden die betreffenden Kinder ausschließlich von der Schule. Die vorgesehenen Fördermaßnahmen erfolgen erst nach Zustimmung der Erziehungsberechtigten. Das Team der ehrenamtlichen Mitarbeiter freut sich auf Zuwachs.

 

Um 11 Uhr eröffnete Herr Bürgermeister Spottek das Bürgerfest, danach folgte ein Gruß-wort von dem Landesminister für Soziales und Integration, Herrn Manne Lucha.

 

 

Anschließend erlebten die Besucher einen Ausschnitt aus dem Musical „Geschöpf der Nacht“ von Andreas Schmittberger – aufgeführt von einem Teil des Musicalchores und Solisten der Lucas-Moser-Schule und der Verbandsschule im Biet. Für die musikalische Begleitung sorgten Mitglieder der Jugendband aus den beiden Musikvereinen Tiefenbronner Musik e.V. und Musikverein Mühlhausen e.V. unter Leitung von Markus Hefner, der zudem gekonnt als Erzähler der Musicalgeschichte fungierte. Herr Lucha und auch andere Ehrengäste zeigten sich von der Qualität der „Kostprobe“ sehr beeindruckt. Wir danken allen Sängerinnen und Sängern sowie den Bandmitgliedern, die diesen schönen Programmpunkt neben den vielen Proben und Aufführungen möglich gemacht haben.

 

Nach der Eröffnung des „Kulinarischen Rundganges“ konnten die Besucher ihre kulinarische Entdeckungsreise antreten und kosten, wie gut Vielfalt schmecken kann. 23 von 63 in Tiefen-bronn vertretenen Nationen boten landestypische Fingerfoodspezialitäten gegen eine Spende an. Bei einem „Quiz der Nationen“ konnte eine Schätzfrage zur Anzahl der verschie-denen Nationen in Tiefenbronn beantwortet werden. Zu gewinnen gab es Wert-Gutscheine für einen Einkauf im Tiefenbronner Zollhaus.

 

Bürgermeister Spottek besuchte mit Herrn Lucha und weiteren Gästen aus Stuttgart sowie Frau Seemann (MdL, Bündnis 90/Die Grünen) die einzelnen Stationen des Kulinarischen Rundganges, um alle Teilnehmer persönlich herzlich zu begrüßen. Diese hatten sich nicht nur mit der Herstellung ihrer Spezialitäten, sondern auch mit der Präsentation ihrer Herkunfts-länder unendlich viel Mühe gemacht. In fast ausgelassener Stimmung wurde dabei natürlich an jedem Stand von den leckeren Köstlichkeiten ausgiebig probiert.

 

Wem es gut geschmeckt hatte, konnte bei Frau Costa Marques ein kleines Kochbuch erwer-ben mit dem Titel „Kulinarischer Rundgang durch Tiefenbronn“ – einer liebevoll zusammen gestellten Rezeptsammlung mit vielen Abbildungen der angebotenen Gerichte sowie Land-karten und Angaben zu den vertretenen Nationen. Herausgegeben hatten das Kochbuch Frau Silke Dolk und Frau Costa Marques mit Unterstützung der Gemeinde Tiefenbronn.

Nach den vielfältigen kulinarischen Eindrücken informierten sich Herr Lucha und weitere interessierte Gäste über die Projektarbeit der LernInsel sowie den Förderbereich. Dazu gab es eine Plakatausstellung zu allen stattgefundenen Projekten im LernInsel-Zimmer. Fotos aus den einzelnen Veranstaltungen illustrierten anschaulich den jeweiligen Projektverlauf.

 

Im LernInsel-Raum war zudem alles für einen Eintrag des Ministers in das „Goldene Buch“ der Gemeinde vorbereitet. Anschließend informierte die Integrationsbeauftragte Frau Groß über die Konzeptidee und die Beweggründe zur „LernInsel“. Sie bedankte sich bei allen, die sie bei dieser Arbeit von Anbeginn an unterstützt und die innewohnenden Potentiale des Integrationskonzeptes erkannt haben. Herr Lucha griff viele Gedanken von Frau Groß auf und brachte seine Anerkennung für die Arbeit der Integrationsbeauftragten in Tiefenbronn zum Ausdruck. Anschließend stellte Frau Groß die anwesenden ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Förderbereiches vor, denen Herr Lucha ebenfalls seinen Dank und seine Anerkennung aussprach. In einem kurzen Exkurs hob er zudem die Bedeutung des Lesens in unserem digitalen Zeitalter hervor und wies auch auf die Gefahren der digitalen Medien hin, die unseren heutigen Alltag so vehement bestimmen.

Auf der Bühne im Pausenhofbereich hatten zwischenzeitlich die ersten Aktionen begonnen. Die Schülerinnen und Schüler aus dem Projekt „Je parle francais – Französisch spielerisch“ präsentierten sich gemeinsam mit der Projektleiterin, Frau Bettina Günther und einem Mitmachlied auf Französisch. Anschließend erhielt jedes Kind eine von Herrn Bürgermeister Spottek unterschriebene Urkunde und wurde zum „Tiefenbronner Sprachprofi“ ernannt.

 

Eine Bastelaktion zur Herstellung eines Eiffelturmes schloss sich am Stand der Evangelischen Jugend im Schulhof hinter der Mensa an, die für spiel- und bastelbegeisterte Kinder während des gesamten Bürgerfestes Angebote bereithielt.

 

Um 14.00 Uhr stand das Quiz „Kurioses rund um´s Fahrrad“ auf dem Programm, das von der Tiefenbronner Fahrradwerkstatt angeboten wurde. Stellvertretend für den Leiter der Werk-statt, Herrn Klaus Glittenberg, stellte die Integrationsbeauftragte den 17jährigen Quiz-Moderator Brader Sheiki vor, der als Assistent von Herrn Glittenberg die Werkstatt am Bürgerfest vertrat. Es fanden sich spontan aus dem Publikum 3 Teams, die gegeneinander spielten. Dabei bildeten jeweils ein Erwachsener und ein Kind ein Team. Die stolzen Gewinner durften einen schönen Bildband zur Geschichte des Fahrrades von den Anfängen bis heute mit nachhause nehmen, die Teams auf Platz 2 und 3 erhielten jeweils ein praktisches Buch mit Anleitungen zur Fahrradreparatur.

Brader, der mit seiner Familie aus Syrien geflüchtet war, lebt seit etwa 3 Jahren in Tiefen-bronn und arbeitet seit 2 Jahren bei der Fahrradwerkstatt mit. Auf dem Bürgerfest verteilte er Werbeflyer zur Werkstatt, die nicht nur auf Spendenbasis Fahrräder repariert, sondern auch elektrische Kleingeräte.

 

Für buntes Treiben sorgte ab 15.00 Uhr die Zirkus AG der Verbandsschule in der Sporthalle. Die kleinen Clowns – ausgewiesen durch die typischen roten Nasen – zeigten unter Anleitung von Herrn Roger Koch 45 Minuten lang ihrem Publikum, dass sie viele akrobatische Kunst-stücke beherrschen.

 

Ab 16.00 Uhr wurden die Stuhlkunstwerke der Kinder aus dem Projekt „Wir werden kreativ – Upcyceln“ von Herrn Spottek versteigert. Die Projektleiter waren mit auf der Bühne und die Entstehungsgeschichte jedes Stuhls – einzeln präsentiert von Herrn Bernd Krentzel – wurde dem Publikum von Frau Silke Brose anschaulich und unterhaltsam erläutert. Nachdem jeder Stuhl ein neues Zuhause gefunden hatte, schloss sich die Prämierung und Versteigerung der Fotokunstwerke auf der Bühne an.

 

Danach machten sich viele Gäste auf den Weg zur Gemmingenhalle, wo an diesem Abend die zweite Musicalaufführung von „Geschöpf der Nacht“ stattfinden sollte. Über 130 Kinder und Jugendliche wirkten dabei in unterschiedlichsten Funktionen mit, um die Geschichte von Andreas Schmittberger über Freundschaft und überwundene Ausgrenzung mit viel Begeisterung in insgesamt 3 Veranstaltungen bei freiem Eintritt auf die Bühne zu bringen. Alle Mitwirkenden waren in dem Musicalprogramm benannt, das die Schülerfirma der Verbandsschule auf den Stühlen ausgelegt hatte. Die umsichtigen und höflichen Schülerinnen und Schüler sorgten auch zuverlässig für den Getränkeverkauf in der Pause, das Getränkecatering für alle Mitwirkenden an den Veranstaltungen und halfen beim Aufräumen im Zuschauerraum nach dem Ende der Aufführungen.

 

Um 18.00 Uhr hatten alle Zuschauer ihre Plätze eingenommen und Bürgermeister Spottek begrüßte gemeinsam mit der Integrationsbeauftragten Frau Groß die Gäste.

               

 

 

Bei dem größten der Kooperationsprojekte des Tiefenbronner Integrationskonzeptes wurde für die Besucher nicht nur gesungen und geschauspielert, sondern auch getanzt und live musiziert. Dass dieses großartige Projekt zustande kam, ist vor allem auch Frau Rektorin Hasenmaier von der Lucas-Moser-Schule Tiefenbronn und Frau Rektorin Schuhmacher von der Verbandsschule im Biet, Neuhausen-Steinegg zu verdanken, die sich von der Idee begeistern ließen. Ein Musicalprojekt bietet den teilnehmenden Kindern und Jugendlichen viele Möglichkeiten, sich neu auszuprobieren oder vorhandene Begabungen weiter zu entwickeln.

 

Das Publikum durfte sich auf die Chorkinder und Solisten unter der Leitung von Frau Scholz und Frau Schuhmacher von der Verbandsschule und Herrn Zachmann von der Lucas-Moser-Schule freuen, aber auch auf die vielen Tänzerinnen und Tänzer, die das „Erwachen der Sommersonnenwiese“ und den „Glühwürmchentanz“ vorführten.

 

Die Choreografien und das Einstudieren der Tänze übernahmen vom Turnverein Tiefenbronn e.V. die Damen Marion und Vivienne Fröhlich sowie Laura Burkert, vom TSV Mühlhausen die Damen Sandra Jäger und Susanne Gabert. Der Theaterpart lag bei Frau von der Vring von der Theaterschachtel Neuhausen, dabei wurde sie tatkräftig von Leon Spachmann von der Verbandsschule unterstützt.

 

Für die musikalische Begleitung auf höchstem Niveau sorgte die Jugendband aus den Musikvereinen Tiefenbronner Musik e.V. und Musikverein Mühlhausen e.V. unter der Leitung von Herrn Markus Hefner, der zudem die musikalische Gesamtleitung und die stellvertretende Gesamtkoordination innehatte. Die Songs präsentierten sich in einer gekonnten Mischung aus Pop, Rock, Jazz und Folk.

 

Die professionelle Licht- und Bühnentechnik unter der Leitung von Herrn Herbert Jost (Musikverein Mühlhausen e.V.) und dem Team der Firma „Knister und Knarz“ (Fabian Neubauer und Benjamin Jost) sorgte für beste Effekte. Zudem unterstützte die Firma Music & Light Design GmbH Leonberg bei der Technik.

 

Für ansprechende und praktische Kulissen, pfiffige Kostüme und eine schöne Dekoration sorgten Frau Geck und Frau Eichhorn von der Verbandsschule mit ihren Teams. Die hübsche Dekoration an den Wänden des Zuschauerraumes und zur Verkleidung der Chorpodeste zur Bühne hin entstand im Kunstunterricht der Klassen 2a, 3a/b und 5b der Verbandsschule. Die Kostüme der Tanzgruppe „Sommersonnenwiese“ wurden von den Eltern der teilnehmenden Vorschulkinder und Erstklässlern der Lucas-Moser-Schule zur Verfügung gestellt.

 

Das professionelle Schminken der vielen mitwirkenden Kinder übernahm das Team der Klasse 10 der Verbandsschule unter Leitung von Frau Kristof vom Frisörsalon Schellbronn.

Von der Aufführung werden über die Verbandsschule DVD´s zum Preis von 5 Euro pro Stück erhältlich sein. Für die Aufzeichnung sorgte das SMEPPER-Team der Verbandsschule unter Leitung von Leon Spachmann.

Zum Andenken erhält jedes Kind, das am Musical teilgenommen hat, ein hochwertiges T-Shirt mit dem Aufdruck „LernInsel Musical 2019“.

Die Abordnungen aus zwei Tiefenbronner Erwachsenenchören – verteilt in kleinen Gruppen im Zuschauerraum sitzend – trugen dazu bei, beim Schlusslied „Sole, sole“ die Stimmung noch einmal tüchtig mit anzuheizen: am Freitag standen Mitglieder des Chores „Joyful“ aus dem Publikum heraus spontan auf und sangen gemeinsam mit den Kindern, am Samstag wirkten Sänger und Sängerinnen aus dem Evangelischen Singkreis mit. Den Kindern war die Begeisterung bei ihren Auftritten ab zu spüren und es gelang Ihnen bei jeder Veranstaltung, das Publikum mitzureißen.

 

Ohne zahlreiche helfende Hände im Hintergrund wären die drei Musical-Veranstaltungen und auch das Bürgerfest nicht möglich gewesen:

der Dank geht an die Rektorinnen, die Sekretärinnen und das Kollegium der Lucas-Moser-Schule Tiefenbronn und der Verbandsschule im Biet, den Kindergärten in Tiefenbronn, Mühlhausen und Lehningen, den mitwirkenden Vereinen, allen Eltern, allen engagierten Bürgerinnen und Bürgern und auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde Tiefenbronn für jede Form der Unterstützung sowie der Feuerwehr für die Sicherheits-wachen und den Schulsanitätern der Verbandsschule während der Musicalveranstaltungen und den Helfern vom Roten Kreuz während des Bürgerfestes.

Jede der 3 Aufführungen war bestens besucht und die Zuschauer spendeten fleißig, um das Weiterführen der LernInsel-Arbeit für alle Kinder zu unterstützen. So kamen bei der Freitags-veranstaltung 747,81.- Euro, am Samstagabend 1.148,50.- Euro und am Sonntag 846,93.- Euro zusammen, insgesamt also 2.743,21 Euro. Am Bürgerfest wurden an Spenden insge-samt 2.687,39.- Euro eingenommen.

 An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an alle, die gegeben haben. Mit Ihrem Beitrag haben Sie mitgeholfen, dass unsere erfolgreiche Kooperations- und Projektarbeit für alle Kinder weitergeführt werden kann. Die Fördergelder des Landes für unser Integrationskonzept „LernInsel“ laufen 2019 aus und müssen während des Förderzeitraumes vollständig aufge-braucht werden. Ihre Spende hilft mit, die vielfältigen Angebote für die Kinder und Jugendlichen zu erhalten und weiter zu entwickeln.

 

Datenschutzrechtlicher Hinweis

Beim Bürgerfest und bei den Musicalaufführungen wurden Fotos gemacht. Diese werden zum Zweck der Dokumentation der Veranstaltung und zur Berichterstattung über die Veranstaltung im Mitteilungsblatt und auf der Homepage der Gemeinde Tiefenbronn veröffentlicht.

Die Gemeinde hat die Gäste in der Einladung darüber informiert und unter Hinweis auf die datenschutzrechtlichen Erläuterungen die erforderliche Einwilligung eingeholt.

Auch bei den einzelnen Veranstaltungen selbst wurde auf diese Tatsache - dieses Mal mündlich - nochmals hingewiesen.

Die nicht veröffentlichten Fotografien werden für die Dauer von zwei Jahren elektronisch gespeichert und danach vernichtet.

Weitere Informationen zum Datenschutz sowie über Ansprechpartner und Betroffenenrechte finden Sie auf der Internetseite der Gemeinde Tiefenbronn www.tiefenbronn.de unter dem Suchbegriff „Datenschutz“.

 

Quelle: Pforzheimer Zeitung vom Montag, den 08.07.2019

Quelle: Pforzheimer Kurier vom Montag, den 08.07.2019