DIE LERNINSEL

         

 

Das Kooperationskonzept der Gemeinde Tiefenbronn im Rahmen von „Gemeinsam in Vielfalt III“

Unterstützt durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg

Fakten:

Konzeptentwicklung durch die Integrationsstelle im Rathaus in enger Abstimmung mit der Lucas-Moser-Schule Tiefenbronn.

Öffentliche Erstvorstellung bei dem AK Asyl-Treffen 2018 im Bürger- und Kulturhaus „Rose“ , unmittelbar darauf erfolgreiche Bewerbung beim Förderprogramm „Gemeinsam in Vielfalt III“ der Landesregierung Baden-Württemberg. Anfang Mai wird das Konzept als förderfähig anerkannt und mit 30.000.- Euro Fördermitteln vom Sozialministerium bezuschusst. Gemeinde Tiefenbronn veranschlagt als Eigenmittel im Kosten- und Finanzplan zusätzliche 7.000.- Euro.

Aus dem Enzkreis wurde ausschließlich ein Antrag des Landkreises selbst mit 22.000.- Euro sowie der Antrag aus Tiefenbronn mit 30.000.- Euro gefördert.

Durchführungszeitraum für die Umsetzung des Konzeptes:

18. Juli 2018 bis 30. September 2019.

 

Ziel:

Mit der „LernInsel“ als einer an der Lucas-Moser-Schule Tiefenbronn und punktuell auch an der ViB Steinegg verorteten Projektarbeit soll die Integration aller Kinder mit Unterstützungsbedarf entscheidend verbessert werden. Profitieren sollen von der LernInsel alle Kinder, deshalb richten sich die Projektangebote an die gesamte Schülerschaft.

Angedacht sind einerseits zeitlich befristete Projekte für alle außerhalb des regulären Unterrichts, zusätzlich aber auch soziale Angebote ausschließlich für Kinder mit speziellem Förderbedarf.  Diese Zielgruppe wird von der Schule vorgeschlagen. Alle „LernInsel“-Angebote sind schwerpunktmäßig an der Lucas-Moser-Schule verortet und während des gesamten Förderzeitraumes für alle Kinder kostenfrei. An der Grundschule gibt es auch einen besonderen „LernInsel“-Raum als „Ort der Begegnung“. Hier sollen Projekte, aber auch Förderangebote stattfinden.

Ehrenamtliche Lesepaten, Mentoren für Hausaufgabenbetreuung und Unterrichtsvertiefungen, Familienpaten, Freizeitpaten etc. fördern alle Kinder mit entsprechendem Bedarf und unterstützen insbesondere den längerfristigen Integrationsprozess von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund sowie geflüchteten Kindern und Jugendlichen.

Dieses soziale Engagement soll stärkere öffentliche Beachtung finden und entsprechend geehrt und ausgezeichnet werden.

Jeder kann mitmachen: Ehrenamtliche Projektangebote für die gesamte Schülerschaft können von allen erfolgen, die ein bestimmtes Wissen, eine besondere Fähigkeit oder Fertigkeit weitergeben möchten. Dabei sollen der Zeitraum des Angebotes und der damit verbundene Aufwand für den Projektanbieter überschaubar bleiben. Die Integrations-beauftragte informiert, berät und unterstützt potentielle Projektanbieter, um die Umsetzung möglichst einfach zu gestalten. Auch koordiniert sie im Vorfeld die Abläufe mit der Schule.

Wichtig: die Vielfalt des Gemeindelebens soll sich in einem bunten Programmangebot für die Kinder abbilden. So erhalten sie die Möglichkeit, sich mit Dingen auseinanderzusetzen, die völlig neu für sie sind oder von denen sie vielleicht schon gehört haben, bislang aber noch keine Möglichkeit erhielten, sie auszuprobieren.

Vereine, die Kirchen, die Wirtschaft, kommunale Einrichtungen, aber auch Bürgerinnen und Bürger erhalten eine Präsentationsfläche, die ihnen ermöglicht, für ihre Anliegen bei den Schülerinnen und Schülern, aber auch den Erwachsenen zu werben.

Präsentation auf unserem Bürgerfest: Alle, die mit den Kindern ein Projekt durchgeführt haben oder durchführen, können am Samstag, dem 6. Juli auf dem Bürgerfest rund um den historischen Tiefenbronner Ortskern und in der Lucas-Moser-Schule präsentieren, was sie mit den Kindern gelernt, erarbeitet, geschaffen oder einstudiert haben. An den einzelnen Stationen kann es auch Mitmachangebote geben. Für das leibliche Wohl wird ein internationales Buffet sorgen. Abends werden die Kinder der Lucas-Moser-Schule und der Verbandsschule im Biet das Musical „Geschöpf der Nacht“ von Andreas Schmittberger in der Gemmingenhalle aufführen – eine Geschichte über Freundschaft und Ausgrenzung.

Kontakt:

Wenn Sie sich für eine ehrenamtliche Mitarbeit bei den Förderangeboten interessieren,  vielleicht ein Projekt anbieten möchten oder sonstige Nachfragen haben, setzen Sie sich bitte mit der Integrationsbeauftragten Frau Groß (am besten per Mail) in Verbindung:

Rathaus Tiefenbronn

Integrationsstelle

Gemmingenstraße 1

75233 Tiefenbronn

Fon: 07234/9500-22

E-Mail: gross@tiefenbronn.de

Aktuelles zu den Projekten und zu den Förderangeboten erfahren Sie hier.